Programm

so / 25.09
19:15 Uhr
 

>> Film: Missing von Costa-Gavras

flya

19.30 - Musiker Nicolas Miquea spielt Guitarre und singt. Miquea kommt aus Chile und ist in der alternativen KünstlerInnen Szene Berlins aktiv, sowie bei sozialen Bewegungen engagiert.

20.00 - Missing. Costa-Gavras 1982. Jack Lemon, Sissy Spacek.

Ein Journalist aus den Vereinigten Staaten ist zur Zeit des Putsches von Pinochet in Chile verschwunden. Sein Vater und seine Frau versuchen ihn durch verschiedene Strategien zu finden. Dabei werden Konflikte sowohl aus einer persönlichen Ebene, als auch aus einer der internationalen Politik beschrieben.

Dekadenlang zensiert in Chile und mit vielen Problemen in den USA zur Zeit der Vorführung trotz des Erfolges bei den Oscars und internationalen Festivals.

22.00 Kurze Erzählung der Erlebnisse im Exil aus der Perspektive einer Chilenin in Deutschland und anschliessendes Gespräch

Mo / 26.09
0:00 Uhr
 

>> Roter Montag

flya

Passend zum Roten Montag unser neues Montags-Gedeck mit:

Sterni-Bier & Rote-Hilfe-Shot
Schrabbel-Mucke
und Kicker gratis

:)

di / 27.09
20:00 Uhr
 

>> IL Berlin: offener Kneipenabend

flya

Offener Kneipenabend für Interessierte an der Interventionistischen Linken Berlin.

Jeden letzten Dienstag im Monat habt ihr Gelegenheit, die IL Berlin beim offenen Kneipenabend in der B-Lage kennen zu lernen: ein netter Anlaufpunkt für Interessierte an Mitarbeit.

Jeden letzten Dienstag im Monat.

do / 29.09
19:30 Uhr
 

>> Corasol Soli-KüFA

flya

Alle zwei Monate gibts lecker veganes Essen von und mit Corasol!

Corasol – Contre le racisme – Show Solidarity
is a group of people with and without a right to stay, with and without the experience of flight or migration, who try to fight against racism and white dominace within the society by structural political work and mutual support. More concrete we organize the mobilization in Berlin for the Antiracist Shopping in Hennigsdorf, do the monthly Friedel-KüFAwith information on antiracist topics and smaller public actions. Besides that we cooperate with different antirascist groups in Berlin and Brandenburg.


Corasol – Contre le racisme – Show Solidarity
ist eine Gruppe von Menschen mit und ohne Aufenthaltsstatus, mit und ohne Flucht-/ Migrationserfahrung, die durch struktrell-politische Arbeit und gegenseitige Unterstützung versuchen, gegen Rassismen und weiße Dominanz in der Gesellschaft anzukämpfen. Konkret organisieren wir die Berliner Mobi für den Antira-Einkauf in Hennigsdorf, die monatliche Friedel-KüFA mit Informationsveranstaltungen zu Antira-Themen und machen kleine öffentliche Aktionen. Außerdem kooperieren wir mit unterschiedlichen antirassistischen Gruppen in Berlin und Brandenburg.

Corasol – Contre le racisme – Show Solidarity
est un groupe de personnes avec et sans permit de résidence, avec et sans expérience de fuite/migration, qui essaient de lutter contre le racisme et la domination blanche dans la société par un travail structurel-politique et du soutien mutuel. Concrètement on organise la mobilisation à Berlin pour l‘achat Antira à Hennigsdorf, le Vokü mensuel à Friedel avec des soirées d‘informations concernant des thèmes antiracistes et on fait de petites actions publiques. En plus on coopère avec des groupes antiracistes différents à Berlin et Brandenburg.

Sa / 01.10
19:15 Uhr
 

>> Soliküfa und Dokumentarfilm!

flya

*english below

Hallo Leute,

ihr seid alle herzlich eingeladen zur

Soliküfa am Samstag, den 1. Oktober 2016, ab 19 Uhr in der B-Lage,
Mareschstraße 1, Berlin-Neukölln.

Die Erlöse sind für ein Solizimmer und eine Residenzpflichtstrafe. Wir
suchen auch noch Leute, die monatlich für das Solizimmer mitspenden
wollen - sprecht uns an! Auch Kleinstbeträge helfen.

Menü ab 19 Uhr:
Beignets an Reis, Gemüse und Erdnusssoße. Wir bitten nach Möglichkeit um
Spenden von 5 Euro und mehr.

Programm um 20 Uhr:
"Endstation Sonderflug" (Dokumentarfilm [1h40m] von Fernand Melgar
[2011] über Menschen in einem Schweizer Abschiebegefängnis)

Gute Musik aus Boxen.

Getränke gibts an der Bar der B-Lage.

Bringt Freund_innen und Familie mit!


Hi friends,

you re all invited to a

Solidarity Dinner For All on Saturday, 1st October, from 7 p.m. at
B-Lage, Mareschstraße 1, Berlin-Neukölln.

We raise money for the rent of a friend s room and to pay back a
"residendy obligation" (Residenzpflicht) penalty. We re also searching
for people that could donate monthly for our friend s room - talk to us!
Even the smallest sum helps.

Menu from 7 p.m.:
Beignets on rice, vegetables and peanut sauce. We ask for donations from
5 Euros and more, if possible.

Program from 8 p.m.:
"Special Flight" (Documentary [1h40m] by Fernand Melgar [2011] about
life in a Swiss deportation prison)

Good music from speakers.

Drinks at the B-Lage counter.

Bring friends and family!

so / 02.10
20:00 Uhr
 

>> Sonntagskino: Vulva 3.0

flya

Vulva 3.0 in Anwesenheit der Regiseurin

“Das Zeigen der Vulva vertreibt Bären und Löwen, lässt den Weizen höher wachsen, beruhigt Sturmfluten und Dämonen haben Angst davor. Der Teufel läuft weg. Das Zeigen der Vulva rettet die Welt.”

Dieses kraftvolle Bild des weiblichen Genitales ist leider nicht in unserer Vorstellung verankert. Zwar scheint es, dass Nacktheit kein Tabu mehr ist, doch ist die Abbildung des weiblichen Geschlechts nach wie vor irritierend und mit vielfältigen Verboten belegt. Jahrzehnte der Retusche in den Medien, Anti-Pornografiekampagnen und Abbildungsverbote führen zu einem öffentlichen Bild der Vulva, das wenig mit ihrer Realität zu tun hat. Es herrscht das „Schönheitsideal der Unsichtbarkeit“.

Der Film beginnt in einer dermatologischen Praxis in Köln. Bella Joy lässt ihre Schamlippen aufspritzen und feiert das Ergebnis …. In ihrem unaufgeregten Dokumentarfilm gelingt es Claudia Richarz und Ulrike Zimmermann, dem pikanten und stellenweise todtraurigen Thema auch komische Seiten abzugewinnen – und die Vielfalt weiblicher Körper zu feiern.

Es geht um die Repräsentation und die Modellierungen des weiblichen Genitales, anatomische Irrtümer, Zensur, Beschneidung durch Photoshop und Laserskalpelle sowie die Schönheit und Einzigartigkeit des weiblichen Wollustorgans. Mit dabei sind: Mithu Sanyal, Claudia Gehrke, Laura Méritt, Wilfried Schneider, Angelika Beck und viele Andere.

Mo / 03.10
0:00 Uhr
 

>> Roter Montag

flya

Passend zum Roten Montag unser neues Montags-Gedeck mit:

Sterni-Bier & Rote-Hilfe-Shot
Schrabbel-Mucke
und Kicker gratis

:)

di / 04.10
19:30 Uhr
 

>> Jimmy Boyle: Das Programm der AfD

flya

Das Programm der AfD

In der Reihe agitare bene der Gruppe jimmy boyle (www.gegner.in): Im Sommer haben Linke ein neues politisches Feld für sich entdeckt:

AfD-Wahlplakate abreißen. Der Grund ist, dass die AfD zwar nicht unbedingt für eine faschistische Partei, aber mindestens  einen gefährlichen Wegbereiters faschistischen Gedankenguts mit Massenwirksamkeit gehalten wird. Die Aktivist_innen wissen andererseits durchaus manchmal darum, dass man die Mitte der Parteienlandschaft nicht vergessen sollte, die z.B. in Sachen Rassismus ja auch einiges bietet. Das macht die Frage auf, wer jetzt eigentlich der wirkliche Schoß ist, der faschistisches Gedankengut fruchtbar macht: Die AfD?, die Mitte? Oder beide? Weiter wäre zu Fragen, ob nicht das reale Programm der AfD
- auch ganz ohne Potential für Schlimmeres - genug zur Kritik hergäbe.

Auf unserer Abendveranstaltung soll das Programm der AfD anhand der Themenfelder EU/Euro, Werte, Skepsis gegen den Islam, Flüchtlingspolitik und Familienpolitik einmal ernst genommen werden. Es soll gezeigt werden, wie sich diese Partei um dieselben Sachen sorgen macht, wie alle anderen Parteien auch und wie sie dabei auf ihre speziellen Schlüsse kommt. Ein Problem wird sich dabei nicht ergeben: Die angebliche Gefahr, dass man bei einer Kritik der AfD die „Mitte der Gesellschaft“ vergessen könnte.

mi / 05.10
19:30 Uhr
 

>> Soli-KüFA für Roma Familien

flya

"Jeden ersten Mittwoch im Monat kocht für Euch die Unterstützergruppe obdach- bzw wohnungsloser Roma/rumänischer Familien in X-Berg.

Soziale und ökonomische Ausgrenzung gegen Roma und alles was dafür gehalten wird, hat Geschichte und ist in Europa grenzenlos. Mediale Hetze und der Rassismus von Politik und Mehrheitsgesellschaft gegen Roma sind allgegenwertig.
 
Die Unterstützergruppe setzt sich gemeinsam mit Roma/rumänischen Familien dafür ein, daß sie sich hier ein angemessenes Leben aufbauen können. Wohnung, Schule für die Kinder, Chance auf soziale und ökonomische Teilhabe, medizinische Versorgung und und und... Es geht auch darum eine Kraft aufzubauen, die den Bruch mit dem gegen Roma gerichteten Rassismus in die Gesellschaft trägt und sich gegen die Hetzte von Medien und Politik stellt.
 
Kommt alle, esst mit uns und unterstützt mit Eurer Solidarität die Arbeit von und mit den wohnungslosen Familien in X-Berg."
do / 06.10
19:30 Uhr
 

>> KüFA - Komitee für besseres Essen

flya

Komitee für besseres Essen

Wir sind Menschen, die irgendwann beschlossen haben, zusammen zu kochen, weil wir gerne Gemüse schnippeln, essen und Euros für Antirepressionskosten her mussten. Seitdem haben wir das öfter hier und da gemacht, auch schon mal in einem Burgerbudenwagen.

Der Soli–Erlös geht jeden Monat woanders hin, meistens aber in Antira- oder Antirep-Geldbeutel. Unter anderem haben wir bisher unterstützt:
russlandantirep, private Antirep-Verfahren, die Clownsarmee, ein gutes Projekt in Vietnam, Josef (Wiener Akademikerball), die Gefangenengewerkschaft, Zeitungen für Inhaftierte.

Was wir heute Abend unterstützen, kannst du auf unseren informativen Flyern lesen.

Mo / 10.10
0:00 Uhr
 

>> Roter Montag

flya

Passend zum Roten Montag unser neues Montags-Gedeck mit:

Sterni-Bier & Rote-Hilfe-Shot
Schrabbel-Mucke
und Kicker gratis

:)

mi / 12.10
19:30 Uhr
 

>> Action Syria Soli-KüFA

flya

Jeden zweiten Mittwoch im Monat lecker veganes Essen von:

Action Syria

Action Syria - Tamer Alawam & Friends ist ein kleiner, 2012 gegründeter Verein, der direkte Hilfe bieten und kulturellen Austausch anregen möchte. Nach zwei erfolgreichen Transporten medizinischer Spenden und Winterkleidung nach Syrien im letzten Jahr müssen wir im Moment leider einsehen, dass wir unsere Energie anders einsetzen sollten. Der Transport ist nicht nur gefährlicher geworden, wir können auch nicht mehr sicherstellen, dass die Spenden dort ankommen, wo wir helfen wollen, nämlich direkt bei den Menschen in Not.

Deshalb unterstützen wir ab sofort kleine Initiativen, Projekte und auch Einzelpersonen, die entweder selbst unter dem Krieg in Syrien leiden und keine Hilfe bekommen, oder ihrerseits tatkäftig etwas für ebensolche Menschen tun. Mit euch konnten wir durch unsere Küfa in den letzten drei Monaten einer Initiative für Geflüchtete in Berlin, sowie aus Syrien geflüchteten und im Libanon lebenden Familien helfen.

Helft uns zu helfen und schlemmt mit uns vegane, arabische Leckereien - jeden zweiten Mittwoch des Monats in der B-Lage. Essen ab 19:30 Uhr - nur solange der Vorrat reicht.

Ihr wollt mehr Infos? Kommt einfach vorbei und sprecht uns an, informiert euch mit Texten, Fotos und kleinen Filmen auf unserer Internetseite oder kontaktiert uns einfach per E-Mail: hello@actionsyria.org

do / 13.10
19:30 Uhr
 

>> Soli-KüFA für Kamerun von Afrika Unity

flya

Jeden zweiten Donnerstag im Monat gibt es lecker Essen von "Afrika Unity"

Durch Boko Haram haben sich die Lebensumstände in Kamerun drastisch verschlechtert. Mit den Einnahmen unterstützen wir direkt betroffene Menschen vor Ort mit dem allernötigsten.

Wir sind eine kleine Gruppe die direkt und konkret Menschen gegen rassistische, sexsistische und homophobe Strukturen unterstützt.


>> soli-küFA pour le cameroun de la part de afrique et unite

apres l attaque tragique des teoristes boko haram au cameroun nous soutenons des familles des personnes direkt attaquer et esposer a cette tragedie pour le minumun qu ils ont bessoin

nous sommes une petites association qui deffendons les droits de l homme et sommes contre le racissme le sexissme et l homophobie


>> Soli-Kitchen for Cameroon of Africa Unity

As a result of Boko Haram, the living conditions in Cameroon have deteriorated dramatically. From the money we make, we directly support local people affected by it all with the bare minimum.

We are a small group actively supporting victims of racism, homophobia and sexism.

Mo / 17.10
0:00 Uhr
 

>> Roter Montag

flya

Passend zum Roten Montag unser neues Montags-Gedeck mit:

Sterni-Bier & Rote-Hilfe-Shot
Schrabbel-Mucke
und Kicker gratis

:)

Mo / 17.10
19:30 Uhr
 

>> 27 Jahre Grauen und Schrecken

 Lesung aus den Jahrbüchern: "Extremismus und Demokratie"

Über die Extremismustheorie wurde schon viel gesagt und geschrieben. In der Wissenschaft weitgehend und zu recht isoliert, dafür politisch umso wirkmächtiger, wird der Ansatz vor allem von Uwe Backes und Eckhard Jesse vertreten. Die Liste der Kritikpunkte ist fast so lang wie die Publikationslisten der beiden umtriebigen Wissenschaftler: zu unterkomplex, soziale Realität nicht abbildend, Neonazismus relativierend etc. pp.

Im Mittelpunkt sollen an diesem Abend weniger die „Theorie“ und ihre Kritik stehen, sondern die Erzeugnisse ihrer Protagonist_innen. Seit 27 Jahren geben Backes und Jesse das Jahrbuch „Extremismus & Demokratie“ heraus. Die Werke umfassen etwa 10.000 Buchseiten und geben genug Material für eine Lesung, die tiefe Einblicke in die Weltsicht und politische Urteilskraft der Extremismustheoretiker_innen geben.

Der Referent kämpfte sich im Zuge seiner Promotion durch die Jahrbücher und stieß auf allerlei Grauenhaftes und Schreckliches. Daraus erwuchs das Bedürfnis die bemerkenswertesten Entdeckungen zu teilen, keinen klassischen Vortrag zu präsentieren, sondern aus den Jahrbüchern zu lesen und die Fundstücke mit Kommentaren zu versehen.

mi / 19.10
19:30 Uhr
 

>> Soli-KüFA der KuB

flya

Jeden dritten Mittwoch im Monat lecker veganes Essen von:

Kommunikation und Fundraisinggruppe (Kommunifu) der Kontakt-und Beratungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen (KUB)

Die Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V. in Berlin-Kreuzberg, gegründet im Jahr 1983, ist ein gemeinnützig anerkannter Verein, mit der Aufgabe, Geflüchteten und Migrant_innen aus aller Welt Beratung und Hilfestellung in sozial- und aufenthaltsrechtlichen, psychosozialen und anderen existentiellen Fragen zu geben. Wir vertreten den Standpunkt, dass allen Menschen ein sicherer Aufenthaltsstatus sowie politische, soziale und ökonomische Gleichberechtigung zustehen.
 

do / 20.10
19:30 Uhr
 

>> Secure Transport for All - KüFa

flya

Heute findet wieder unsere monatliche vegane KüFa in der B-Lage statt. Es ist organiziert um die verschiedenen Transportmöglichkeiten von und für selbst-organisierende Aktivist_innen und somit freiere Bewegung zu unterstützen.
Die organisierten Transportmöglichkeiten sollen die Teilnahme an verschiedenen Programmen des No Border Camp Berlin Reloaded vereinfachen. Die Programme sind u.a. Rechtskurse und eine Rechtsberatung in Berlin.

Today our vegan soli-kitchen from Secure Transport for All (STfA) will take place at B-Lage - as every 3rd Thursday of the month.

It is organized to support the different transport possibilities for and of self-organising activists. The organized transport should facilitate the participation in various programs of the No Border Camp Berlin Reloaded process. The programs include Legal Courses and Legal Counseling in Berlin.

do / 20.10
19:30 Uhr
 

>> Film: Holiday Camp

flya

›Holiday Camp‹ Thorsten Winsel, AUS/DE 2002, 48 min

Der Film beschreibt den Ausbruchsversuch aus dem australischen Flüchtlingsgefängnis ›Woomera‹ Ostern 2002 – nach Monaten des Protests und Hungerstreiks. 53 Inhaftierten gelingt, unterstützt von Hunderten entsetzter Australier, die Flucht. Untersucht wird die australische Migrationspolitik vor dem Hintergrund von 200 Jahren Kolonialismus, der Enteignung der Ureinwohner, Genozid und der Einkerkerung von Geflüchteten.

Gast: Thorsten Winsel (Regisseur), Berlin.

Filmreihe von RAV und NSU Watch 2016: ›Zwischen Migration & Rassismus, Protest & Widerstand‹
An diversen Donnerstagen in den folgenden Monaten zeigen der RAV und ›NSU Watch‹ wie in 2015 Dokumentarfilme, die sich mit Fragen von Migration und Rassismus, Protest und Widerstand auseinandersetzen.

Mo / 24.10
0:00 Uhr
 

>> Roter Montag

flya

Passend zum Roten Montag unser neues Montags-Gedeck mit:

Sterni-Bier & Rote-Hilfe-Shot
Schrabbel-Mucke
und Kicker gratis

:)

mi / 26.10
20:00 Uhr
 

>> Vegan Explosion Soli-KüFA

flya

Jeden vierten Mittwoch im Monat lecker veganes Essen von:

Vegan Explosion

"Wir sind momentan eine kleine Gruppe Veganer_innen aus Berlin. Wir kochen gerne für uns und andere: bunt und durcheinander, chaotisch und zuverlässig. Wir sind politisch aktiv und sehen unsere Tätigkeiten im Rahmen von Vegan Explosion als eine von vielen Möglichkeiten, autonome Politik zu betreiben.

Wir kochen für und auf verschiedene(n), politische(n) Veranstaltungen, unterstützen politische Gruppen die von Repression betroffen sind oder coole Aktionen veranstalten. 

Wir kochen gegen den Kapitalismus. Wir wollen Nudeln statt Noten, Fondue statt Faschismus und Sorbet statt sexistischer Kackscheiße! Und wir wollen das ihr mitmacht!"

 
do / 27.10
19:30 Uhr
 

>> Vegan.Café.Kollektiv KüFA

flya

Radikalecker - Vegan.Café.Kollektiv

We are a group of people with different backgrounds and experiences, friends and partners in crime, with the aim to establish and operate a collectively-run political vegan café/restaurant. Our aim is to suggest a positive alternative to the omnipresent dominance of carnistic culture, capitalist interactions and market economy.

Our café will be a vegan café with the scope to promote anti-speciesism and a sustainable way of living, based on compassion, solidarity, environmental awareness and non-exploitative relationships. We want to offer delicious and affordable vegan food of good quality and fair production -as much as possible organic, locally grown, seasonal and fair-trade.

Being a work-collective means that we make all important decisions consensually and we aim to counter hierarchies and privileges that exist or might develop in our daily interaction with each other and our surroundings. At the same time we want to provide a safe and secure workspace for all the members of the collective, while working in a self-governing and cooperative way.

We aim to create a counter-cultural place that is non-discriminatory and a space where every person should feel safe. Our dream is to provide a space for political discussion and intersectional activism, for sharing, creativity and inspiration, encouraging the active exchange of knowledge and skills, open to the neighbourhood, bringing people and ideas together; a meeting point for individuals, groups and projects supporting political, social and ecological change. The café will operate on a not-for-profit basis, donating any surpluses to support political causes, such as social projects, alternative economy structures, anti-spe initiatives, other work-collectives etc..

For further information feel free to contact us at:
vegan.cafe.kollektiv@riseup.net


DEUTSCH

Radikalecker - Vegan.Café.Kollektiv

Wir sind eine Gruppe von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen, Freunde und Verbündete, mit dem Ziel vor Augen, ein kollektiv betriebenes, politisches, veganes Café/Restaurant zu eröffnen und zu betreiben. Unser Ziel ist es, eine positive Alternative zur allgegenwärtigen Dominanz karnistischer Kultur, kapitalistischer Interaktionen und Marktwirtschaft aufzuzeigen.

Unser Café wird vegan sein mit dem Zweck Antispeziesismus und einen nachhaltigen Lebensstil zu fördern, der auf Mitgefühl, Solidarität, Umweltbewusstsein und nichtausbeuterischen Beziehungen beruht. Wir wollen leckeres und bezahlbares/erschwingliches veganes Essen von guter Qualität und fairer Produktion – so weit wie möglich bio, regional, saisonal und fair gehandelt – anbieten.

Arbeitskollektiv zu sein bedeutet, dass wir alle wichtige Entscheidungen im Konsens treffen und dass wir anstreben, den Hierarchien und den Privilegien entgegenzuwirken, die in unseren täglichen Interaktionen miteinander und mit unserem Umfeld existieren oder sich entwickeln können. Gleichzeitig wollen wir einen sicheren und geschützten Arbeitsraum für alle Mitglieder des Kollektivs kreieren, während wir auf selbstverwaltete und kooperierende Weise miteinander arbeiten.

Wir wollen einen Ort der Gegenkultur schaffen, der diskriminierungsfrei und sicher für jede*n sein soll. Unser Traum ist es, einen Raum für politische Diskussion und intersektionalen Aktivismus, fürs Teilen, Kreativität und Inspiration anzubieten, der zum aktiven Austausch vom Wissen und Fertigkeiten ermutigt, offen für die Nachbarschaft ist, der Menschen und Ideen zusammen bringt; ein Treffpunkt für Einzelne, Gruppen und Projekte, die politischen, sozialen und ökologischen Wandel fördern. Wir werden das Café auf einer nicht gewinnorientierten Basis betreiben und überschüssige Einnahmen spenden, um politische Zwecke, wie soziale Projekte, alternative ökonomische Strukturen, Antispe-Initiativen, andere Arbeitskollektive usw. zu unterstützen.

Für weitere Informationen könnt ihr uns kontaktieren:
vegan.cafe.kollektiv@riseup.net

Mo / 31.10
0:00 Uhr
 

>> Roter Montag

flya

Passend zum Roten Montag unser neues Montags-Gedeck mit:

Sterni-Bier & Rote-Hilfe-Shot
Schrabbel-Mucke
und Kicker gratis

:)

do / 31.12
19:00 Uhr
 

>> Newsletter

flya

Heute geschlossen oder richtig was los?

Aktuelle Veranstaltungen gibts im Newsletter oder auf F***BOOK

www.facebook.com/b.lage.n.koelln