Programm

Mo / 01.09
0:00 Uhr
 

>> Soligroschen

flya

Bitte gibt eine Spende zu deinem ersten Getränk!

Diesen Monat für den Berliner Lauti

Denn der Wagen der Berliner Lauti-Gruppe wurde angezündet und ist verbrannt, nicht mehr reparierbar. Wer, was, wie, warum - ist alles unklar.

Damit ein neuer Wagen gekauft werden kann, und bald wieder ein funktionierender Lauti für Demos zur Verfügung steht, ist Unterstützung wichtig.

Die Berliner Lauti-Gruppe und ihren Wagen, auch liebevoll Lauti genannt, gibt es seit zirka 30 Jahren. Die Idee dahinter ist einfach: Für politische Aktionen, Demos und Kundgebungen ist fast immer eine kleine mobile Anla­ge oder ein Lautsprecherwagen mit Anlage nötig. Die Lauti-Gruppe unterstützt damit Flüchtlingsgruppen, antirassistische und antifaschistische Aktionen ebenso wie feministische und queere Veranstaltungen und mehr.

so / 21.09
20:00 Uhr
 

>> Tagesschau & Tatort

flya

>> Im Rauchraum aber ohne Rauch:

Kollektives Polizei gucken
bei Bier und Chips!

Pünktlich kommen lohnt sich ...

20:00 Uhr: TAGESSCHAU*
20:15 Uhr: TATORT*

*) Kackscheiße, aber wir zeigens trotzdem.

>> In den anderen Räumen:

B-Lage wie immer mit Mucke und Bier!

mi / 24.09
20:00 Uhr
 

>> Vegan Explosion Soli-KüFA

flya

Jeden vierten Mittwoch im Monat kocht für Euch die Gruppe "Vegan Explosion":

"Wir sind momentan eine kleine Gruppe Veganer_innen aus Berlin. Wir kochen gerne für uns und andere: bunt und durcheinander, chaotisch und zuverlässig. Wir sind politisch aktiv und sehen unsere Tätigkeiten im Rahmen von Vegan Explosion als eine von vielen Möglichkeiten, autonome Politik zu betreiben.

Wir kochen für und auf verschiedene(n), politische(n) Veranstaltungen, unterstützen politische Gruppen die von Repression betroffen sind oder coole Aktionen veranstalten. 

Wir kochen gegen den Kapitalismus. Wir wollen Nudeln statt Noten, Fondue statt Faschismus und Sorbet statt sexistischer Kackscheiße! Und wir wollen das ihr mitmacht!"

do / 25.09
20:00 Uhr
 

>> Corasol Soli-KüFA

flya

Alle zwei Monate gibts lecker veganes Essen von und mit Corasol!

Cora­sol – Cont­re le ra­cis­me – Show So­li­da­ri­ty
is a group of peop­le with and wi­thout a right to stay, with and wi­thout the ex­pe­ri­ence of flight or mi­gra­ti­on, who try to fight against ra­cism and white do­mi­n­ace wi­t­hin the so­cie­ty by struc­tu­ral po­li­ti­cal work and mu­tu­al sup­port. More con­cre­te we or­ga­ni­ze the mo­bi­liza­t­i­on in Ber­lin for the An­ti­ra­cist Shop­ping in Hen­nigs­dorf, do the month­ly Frie­del-%u200BVo­kü with in­for­ma­ti­on on an­ti­ra­cist to­pics and smal­ler pu­blic ac­tions. Be­si­des that we co­ope­ra­te with dif­fe­rent an­ti­ra­scist groups in Ber­lin and Bran­den­burg.

Cora­sol – Cont­re le ra­cis­me – Show So­li­da­ri­ty
ist eine Grup­pe von Men­schen mit und ohne Auf­ent­halts­sta­tus, mit und ohne Flucht-%u200B/ Mi­gra­ti­ons­er­fah­rung, die durch struk­tu­rell-%u200Bpo­li­ti­sche Ar­beit und ge­gen­sei­ti­ge Un­ter­stüt­zung ver­su­chen, gegen Ras­sis­men und weiße Do­mi­nanz in der Ge­sell­schaft an­zu­kämp­fen. Kon­kret or­ga­ni­sie­ren wir die Ber­li­ner Mobi für den An­ti­ra-%u200BEin­kauf in Hen­nigs­dorf, die mo­nat­li­che Frie­del-%u200BVo­kü mit In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen zu An­ti­ra-%u200BThe­men und ma­chen klei­ne öf­fent­li­che Ak­tio­nen. Au­ßer­dem ko­ope­rie­ren wir mit un­ter­schied­li­chen an­ti­ras­sis­ti­schen Grup­pen in Ber­lin und Bran­den­burg.
 

Cora­sol – Cont­re le ra­cis­me – Show So­li­da­ri­ty
est un grou­pe de per­son­nes avec et sans per­mit de rési­dence, avec et sans expéri­ence de fuite/mi­gra­ti­on, qui es­sai­ent de lut­ter cont­re le ra­cis­me et la do­mi­na­ti­on blan­che dans la société par un tra­vail struc­tu­rel-%u200Bpo­li­tique et du sou­ti­en mu­tu­el. Concrète­ment on or­ga­nise la mo­bi­li­sa­ti­on à Ber­lin pour l‘achat An­ti­ra à Hen­nigs­dorf, le Vokü men­su­el à Frie­del avec des soirées d‘in­for­ma­ti­ons con­cer­nant des thèmes an­ti­ra­cis­tes et on fait de pe­ti­tes ac­tions pu­bli­ques. En plus on coopère avec des grou­pes an­ti­ra­cis­tes différents à Ber­lin et Bran­den­burg.

so / 28.09
20:00 Uhr
105 Minuten

>> Tagesschau & Tatort

flya

>> Im Rauchraum aber ohne Rauch:

Kollektives Polizei gucken
bei Bier und Chips!

Pünktlich kommen lohnt sich ...

20:00 Uhr: TAGESSCHAU*
20:15 Uhr: TATORT*

*) Kackscheiße, aber wir zeigens trotzdem.

>> In den anderen Räumen:

B-Lage wie immer mit Mucke und Bier!

di / 30.09
19:30 Uhr
 

>> Jour Fixe von FelS:

flya

Die "Alternative für Deutschland" (AfD) – ernst zu nehmende Kraft rechts von der CDU?

Nach den Wahlerfolgen der AfD, zuletzt bei den Landtagswahlen in Sachsen, scheint der Aufstieg der AfD als bundesweiter politischer Player unaufhaltsam. Das politische Profil der Partei erscheint aber bis heute eher diffus.

Eindeutig ist aber: Es werden rassistische Ressentiments bedient, ein reaktionäres Gesellschafts- und Familienbild propagiert und nationalchauvinistische Einstellungen gepflegt.
Doch worin liegt die Gefahr? Ist das die lang befürchtete erste erfolgreiche deutsche rechtspopulistische Partei? Ist dieses Bündnis von Stammtischrassist*innen und christlich-fundamentalistischen Großbürger*innen von Dauer?

Bei dieser Veranstaltung wollen wir einen Überblick über Inhalte der AfD vermitteln, ihre politische Wirksamkeit einschätzen und mit den Teilnehmer*innen über mögliche Strategien gegen die AfD in Berlin, speziell in Neukölln, diskutieren.

 

di / 28.10
21:00 Uhr
 

>> FelS offener Kneipenabend

flya

Offener Kneipenabend für Interessierte an der Gruppe FelS.

"Wie jeden letzten Dienstag im Monat, könnt ihr uns auf eine Limo oder ein Bier beim offenen FelS-Kneipenabend in der B-Lage treffen. Wer uns kennenlernen möchte oder einfach mal mit uns plaudern will, ist hier genau richtig! Wir sind selten vor 20 Uhr dort. Fragt einfach am Tresen nach FelS (oft liegen auch Ausgaben der arranca! auf unserem Tisch)."

Jeden letzten Dienstag im Monat.

di / 02.12
20:00 Uhr
 

>> Film- und Diskussion

flya

Sounds Queer

Dokumentarfilm, Deutschland 2013, ca. 60 min, Deutsch mit englischen Untertiteln
Regie Dan Bahl

Auf den Spuren der drei DJs Tama Sumo, Resom & Ena Lind geht “Sounds Queer” der Frage nach, inwiefern weibliche Techno-DJs andere Erfahrungen machen als ihre männlichen Kollegen. Die Portraits geben einen subjektiven Einblick in ihre Lebenswelt und in ihre Auseinandersetzung mit diesem noch immer männlich dominierten Feld.
Die Protagonistinnen erzählen von ihrem Weg mit der elektronischen Musik: Tama Sumo legt bereits seit den 90ern in Berlin auf und ist inzwischen Resident-DJ im Berghain, bzw. der Panoramabar, einem Club der es zur weltweiten Bekanntschaft gebracht hat. Resom bricht von Leipzig nach Berlin auf, um dort ihre DJ-Karriere voranzutreiben und Veranstaltungen im ://about blank zu organisieren, einem Club der sich zwischen Techno-D.I.Y.-Kultur und kollektiven linken Strukturen bewegt. Ena Lind ist Organisatorin der europaweiten queeren und feministischen Partyreihe „Bend Over“ und will ihre DJ-Laufahn nun weiter professionalisieren.
Ausgehend vom Alltag der Protagonistinnen entsteht ein Panorama um Berlin, Feminismus, Nerdtum, queeres Leben, die Liebe zur Musik, die Sehnsucht nach Selbstverwirklichung und das Aufegen als Arbeit. So sehen die drei Portraitierten auf unterschiedliche Weise in Berlin die Möglichkeit, ihre künstlerischen Träume und ihre queeren Lebensentwürfe zu verwirklichen. Darüber hinaus regt „Sounds Queer“ dazu an, über Sound als Musikelement und Techno als Soundtrack zu urbanen Räumen nachzudenken.

do / 31.12
19:00 Uhr
 

>> Newsletter

flya

Heute geschlossen oder richtig was los?

Aktuelle Veranstaltungen gibts im Newsletter oder auf F***BOOK

Freunde sein: www.facebook.com/blageneukoelln
Daumen hoch: www.facebook.com/b.lage.n.koelln