Logo

Öffnungszeiten:

Täglich ab 19:00 Uhr bis open end

Veranstaltungen

Zeige alle 37 Veranstaltungen

21.05.18 Mo - Heute

Stickerliabfinal2 low
19:30
Veranstaltungsraum
Deutsch

Life's a Beach - Workshop: Zu viel Politik machen? – Self-Care im politischen Alltag.

Dir liegt der ganze Politkrams sehr am Herzen und du hast Lust, dich selbst für gesellschaftliche Veränderung einzubringen. Vielleicht merkst du, dass dir alles in letzter Zeit ein bisschen viel ist und du dir mehr Ruhe und Auszeiten wünschst. Vielleicht möchtest du auch einfach einen Weg finden, wie du es gar nicht so weit kommen lässt und weiterhin Raum für dich in deinem leben bleibt.

Wir wollen über inneren und äußeren Leistungsdruck im aktivistischen Alltag sprechen, uns mit Normen rund um Effizienz und Produktivität beschäftigen. Zum einen wollen wir wieder stärker in Kontakt mit unseren eigenen Bedürfnissen kommen und voneinander lernen, mehr Ruhe und Zeit für uns zu finden. Zum anderen möchten wir uns gemeinsam die Frage stellen, welche Räume wir für Aktivismus schaffen wollen, in denen wir uns unterstützen und wohlwollend begegnen.

Workshop in deutscher Lautsprache, Toilette nicht rollstuhlgerecht, mobile Rampe für die Stufe am Eingang, keine weitere Anmeldung nötig, Dauer ca. 2,5h, Queers & Allies welcome, Spende (0-20€).

22.05.18 Di

Freimeuter
monatlich am 4. dienstag 19:30

Meuterkombüse in der B-Lage

Jeden 4. Dienstag im Monat ist die Anarche auf Landgang in der B-Lage  und wir kochen für euch! Bei feinem Schmaus wollen wir euch und eure Ideen kennenlernen und bisschen zusammen rumdümpeln.

Manchmal gibt es Vorträge, Diskussionen, Kurzfilme und solcherlei. Manchmal auch einfach nur: ihr, wir, Limo und Bier. Lasst uns gemeinsam mampfen und Pläne schmieden!

Open uri20180518 8851 7t8t2c?1526649112
19:30
Veranstaltungsraum
Deutsch

Vom Fernsehturm zum vermeintlichen Problembezirk – Stadtpolitische Diskussion anhand laufender Häuserkämpfe in Berlin-Mitte

Wedding, Tiergarten, Mitte gehören zum Verwaltungsbezirk Berlin-Mitte und vereinen damit ca. 370.000 Menschen. Der Kontrast der einzelnen Kieze könnte teilweise kaum größer sein: Während die Schickeria und Touristen in der Friedrichstraße um zahlreiche hochpreisige Geschäfte und Sehenswürdigkeiten flanieren, wurde Wedding jüngst durch die Boulevardpresse zum "Gefährlichsten Kiez Berlins" ausgerufen.

Doch auch hier steigen die Mieten, Eigentum wird geschaffen, Menschen werden verdrängt und das geht mit einer Vielzahl gesellschaftlicher Probleme einher. Auf diesem Podium wollen wir uns die Fragen stellen, wie eine progressive Stadtpolitik aussehen kann, welche realpolitischen Instrumente bereits vorhanden sind und welche Handlungsspielräume für zivilgesellschaftliche Akteursgruppen, Politik und Mieter*innen bestehen.

Dazu werden wir mit Vertreter*innen der beiden Häuser "Amma65 (Wedding)" und "R50 (Moabit)", der stadtpolitischen Sprecherin der Linksfraktion in Berlin-Mitte Katharina Mayer und der Mitautorin der Broschüre "Das rote Berlin - Strategien für eine sozialistische Stadt", Sanna von der Interventionistischen Linken, diskutieren.

Dabei werden wir die Einstiegshürden klein halten, also z.B. Fachbegriffe erklären, um den Abend auch spannend zu machen wenn das Thema für euch neu ist.

23.05.18 Mi

Rebel food
monatlich am 4. mittwoch 19:30
Eventroom

KüFA: Rebel Food

Liebe geht durch den Magen! Die Rebel Food Gruppe, das sind drei Freundinnen die bock auf was Rambazamba in der Küche haben, möchte mit Hilfe eurer Spenden die SfE - Schule für Erwachsenenbildung unterstützen.

Seit Mitte der 70er kämpft die in den Mehringhöfen sitzende SfE als gemeinnütziger, basis-demokratischer Verein gegen das autoritäre Schulsystem und für weniger Leistungsdruck und ein positives Miteinander auf dem zweiten Bildungsweg! Da sich die SfE komplett selbstverwaltet, ist jede Unterstützung gefragt, denn die Resourcen sind begrenzt. Rebel Food möchte die Gelegenheit nutzen, um darauf Aufmerksam zu machen, dass die Schüler*innen und Lehrer*innen der SfE täglich um den Fortbestand des Vereins kämpfen müssen. Als kommt und unterstützt unsere kleine, kulinarische Rebellion für eine bessere Bildung!

Guten Appetit, eure Rebel Food Gang

25.05.18 Fr

10. Geburtstag

Am Freitag, den 25.5. wollen wir mit Euch unseren 10. Geburtstag feiern. ❤❤❤

Natürlich gibt's da auch wieder was ordentlich auf die Ohren und in den Bauch ...

DJ*s:

Frl.Bux & T.Hude (schamlos poppig trashig bis zackig technoid)

Transmission (techno)

 

Food:

Soli Crêpes against repressioncrap

Wir machen vegane Crêpes und Aufstriche, welche um 20 Uhr serviert werden. Die Einahmen sind für die Prozesskosten gegen das Verbot von linksunten.indymedia.org.

Newsletter

26.05.18 Sa

GESCHLOSSEN / CLOSED

Heute haben wir geschlossen.

 

27.05.18 So

Open uri20170825 5104 1cnf04c?1503687583
alle 2 wochen sonntags 20:15
You

Filmbabend Slots zu vergeben

In der B-Lage laufen sonntags Filme, die von verschiedenen Gruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten ausgesucht und präsentiert werden.

Habt Ihr Lust regelmäßige Filmabende in der B-Lage zu veranstalten? Dann meldet euch bei uns. Gerne auch für Einzelveranstaltungen.

29.05.18 Di

KüFA: Transforming The Power

Wir sind eine gemischte Gruppe von POC (people of color), schwarze Menschen, Migrantin, Lesben, Queer, weiße Deutsche, Europäer_innen, die wir zur zeit uns zusammenfinden um politisch zusammen zu kämpfen.

Unser Fokus liegt auf dem Rassismus, Sexismus und Klassismus. Doch wissen wir dass es noch viele verschiedene Unterdrückungsformen gibt.

Unsere Kritiken an die bestehende Linke in Deutschland haben uns gezwungen, eine Gruppe aufzubauen. Wir wollen zusammen kämpfen und die verschiedenen Bewegungen und Gruppen zusammenbringen, um die aktuelle Herrschaft zu verändern und die Macht von dieser Herrschaft zu transformieren.

--

Nous sommes un groupe politique mixte des POC (people of color), gens noir_es, migrant_es, lesbienes, queer, allemand_es blanch_es, européen_nes, qui se retrouvent pour mener les luttes ensemble.

La base de notre lutte, c'est contre le racisme, le sexisme, le classisme. Quand meme, nous savons qu'il y a plus de différentes formes de discrimination.

Notre critique à la gauche existante en Allemagne nous a forcé de se mobiliser et de former un groupe. Nous voulons lutter ensemble, unifier les différents mouvements et groupes pour changer la domination actuelle et transformer le pouvoir.

31.05.18 Do

Alquds beschnitten
19:30
Veranstaltungsraum
Deutsch

(Dis-)Kontinuitäten. Der Al Quds-Tag in Berlin.

Auch 2018 – 70 Jahre nach der Staatsgründung Israels, mit Blick auf über 20 Jahre des antisemitischen Al Quds-Tages in Berlin und während die Menschen in vielen Städten des Irans gegen das islamistische Regime protestieren – werden wir als Antifaschistisches Bündnis in diesem Jahr am 9. Juni gegen den antisemitischen Quds-Marsch demonstrieren. Die Quds-AG organisiert den Quds-Marsch in Berlin, der seit Gründung der Islamischen Republik Iran dazu dient, weltweit jährlich für die Vernichtung Israels zu demonstrieren. Bereits im Vorfeld wollen wir über die Umtriebe der Quds-AG informieren, und laden daher herzlich zu unserer Veranstaltung ein:

Seit über 20 Jahren kann der antisemitische Al Quds-Marsch durch Berlin laufen – mit antiisraelischen und antisemitischen Sprechchören, Plakaten, Transparenten sowie Hisbollah- und Hamas-Fahnen. Jedes Jahr zum Ende des Ramadans organisieren aus dem Iran gesteuerte Verbände, seit einigen Jahren die so genannte „Quds-AG“, ihre Demonstration im Herzen Berlins, bei der sie ihren Hass gegen die größte jüdische Gemeinschaft der Welt, den Staat Israel, auf die Straße tragen. Hier kommen vor allem Anhänger*innen des iranischen Regimes, aber auch andere Gruppen und Menschen zusammen, welche es sich zum Ziel gemacht haben, Israel das Existenzrecht abzusprechen und ihre antisemitischen Wahnvorstellungen über zionistische Weltbeherrscher*innen und Kindermörder*innen auf die Straße zu tragen.

Doch wer sind diese Gruppen und Einzelpersonen, die sich an diesem Tag mit dem klerikal-faschistischen Regime im Iran und einem seiner Hauptziele solidarisieren, der Vernichtung des jüdischen Staates? Inwieweit ist der Qudstag-Marsch die Praxis dessen, was in der antisemitischen Weltsicht Israel als den “Kollektivjuden” imaginiert? Schon seit einigen Jahren findet eine systematische Dokumentation des Qudstags durch zivilgesellschaftliche Initiativen statt. Die Referent*innen des JFDA – Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus und der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus – RIAS werden sowohl einen Rückblick auf die vergangenen Jahre geben, als auch darüber informieren, worauf wir uns in diesem Jahr einstellen müssen. Gleichzeitig sollen die Herausforderungen für einen antifaschistischen Protest gegen den Quds-Marsch mit den Veranstalter*innen und dem Publikum diskutiert werden.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen oder islamistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sonstige menschenverachtende Äußerungen oder körperliche Übergriffe in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

02.06.18 Sa

Open uri20170831 4849 1yak02u?1504171621
monatlich am 1. samstag 19:30
Englisch, International

Queer Meetup

Every first Saturday a month:

Time to meet, greet and drink once more!

This time our event is dedicated (but NOT limited) to those who have the fortune of being single and free!

It is all about being yourself, getting to know new people, reencountering old friends and having drinks. Everybody is absolutely welcome to our events and they are held in English in order to promote the integration of new comers in Berlin and visitors!!

Remember to be on time, since the place gets crowded and we can hold the reservation for a limited amount of time!

Remember to look for the QB logo to find us!!!

The team of Queer Meetings in Berlin is looking forward to seeing you there and celebrate!!
Cheers!

03.06.18 So

Open uri20180518 8851 1sb1ons?1526649470
19:00
Eventroom
English, English subtitles

Filmscreening: Major!

*english below*

Diesen Monat möchten wir die Doku Major! mit euch schauen. Der Film beschreibt das Leben und die Arbeit von Miss Major Griffin-Gracy, eine ehemals inhaftierte Schwarze transgender Aktivistin, die seit über 40 Jahren für die Rechte von trans Frauen of color kämpft. Wir zeigen den Film auf Englisch mit englischen Untertiteln.

--

This month we want to watch MAJOR! with you. The documentary explores the life and campaigns of Miss Major Griffin-Gracy, a formerly incarcerated Black transgender elder and activist who has been fighting for the rights of trans women of color for over 40 years. The film will be shown in English with English subtitles.

05.06.18 Di

KüFA vom Komitee für besseres Essen & Transforming Power

Abwechselnd kochen am ersten Dienstag des Monats das "Komitee für besseres Essen" und die Gruppe "Transforming Power"

Komitee für besseres Essen:

Wir sind Menschen, die irgendwann beschlossen haben, zusammen zu kochen, weil wir gerne Gemüse schnippeln, essen und Euros für Antirepressionskosten her mussten. Seitdem haben wir das öfter hier und da gemacht, auch schon mal in einem Burgerbudenwagen.

Der Soli–Erlös geht jeden Monat woanders hin, meistens aber in Antira- oder Antirep-Geldbeutel. Unter anderem haben wir bisher unterstützt:
Russlandantirep, private Antirep-Verfahren, die Clownsarmee, ein gutes Projekt in Vietnam, Josef (Wiener Akademikerball), die Gefangenengewerkschaft, Zeitungen für Inhaftierte.

Wir kochen jeden dritten Mittwoch im Monat in der B-Lage und was oder wen wir heute damit Abend unterstützen, kannst du auf unseren informativen Flyern vorort lesen.

Transforming Power:

Wir sind eine gemischte Gruppe von POC (people of color), schwarze Menschen, Migrantin, Lesben, Queer, weiße Deutsche, Europäer_innen, die wir zur zeit uns zusammenfinden um politisch zusammen zu kämpfen.

Unser Fokus liegt auf dem Rassismus, Sexismus und Klassismus. Doch wissen wir dass es noch viele verschiedene Unterdrückungsformen gibt.

Unsere Kritiken an die bestehende Linke in Deutschland haben uns gezwungen, eine Gruppe aufzubauen. Wir wollen zusammen kämpfen und die verschiedenen Bewegungen und Gruppen zusammenbringen, um die aktuelle Herrschaft zu verändern und die Macht von dieser Herrschaft zu transformieren.

Open uri20170921 28597 123ywdd?1506025763
monatlich am 1. dienstag 19:30

IL Kneipenabend

Jeden ersten Dienstag im Monat ist der offene IL - Berlin Stammtisch. Wer uns kennenlernen möchte oder einfach mal mit uns plaudern will, ist hier genau richtig!

06.06.18 Mi

Open uri20170831 13358 5pld76?1504172962
monatlich am 1. mittwoch 19:30

KüFA von Vegan Explosion

Wir sind momentan eine kleine Gruppe Veganer_innen aus Berlin. Wir kochen gerne für uns und andere: bunt und durcheinander, chaotisch und zuverlässig. Wir sind politisch aktiv und sehen unsere Tätigkeiten im Rahmen von Vegan Explosion als eine von vielen Möglichkeiten, autonome Politik zu betreiben.

Wir kochen für und auf verschiedene(n), politische(n) Veranstaltungen, unterstützen politische Gruppen die von Repression betroffen sind oder coole Aktionen veranstalten.

Wir kochen gegen den Kapitalismus. Wir wollen Nudeln statt Noten, Fondue statt Faschismus und Sorbet statt sexistischer Kackscheiße! Und wir wollen das ihr mitmacht!

10.06.18 So

Mikspike
20:00
Veranstaltungsraum
Deutsch

Film: A Punk Tribute to Bewegung 2. Juni/Haschrebellen

Mike Spike Froidl’s brandneuer und feuergefährlicher Film:

„A Punk Tribute to Bewegung 2. Juni/Haschrebellen - Schöne Bankraube und ein Peter Diebstahl"
R: Mike Spike Froidl , D 2018, 65 min.

Bewegung 2. Juni - 1972 aus den Westberliner Haschrebellen und Tupamaros hervorgegangen. Zusammengeschweißt durch die Erschießungen von Schelm, Rauch und Weissbecker durch die Polizei. Die Anarcho-Chaoten*-Alternative zur Roten Armee Fraktion. Bewegung 2. Juni - Weniger Student_innen als praktische Prolet_innen und teilweise drogensüchtige Hippies. Und doch menschlich und taktisch erfolgreicher (Lorenzklau) als ihre ambitionierte, gelegentlich hochmütige Schwester RAF. Bewegung 2. Juni - Dargestellt von ihren Anarcho-Punk-Nachfahr_innen !

Der Film wird in Anwesenheit des Regiseurs gezeigt. Im Anschluss gibt es eine Q&A

Open uri20170825 5104 1cnf04c?1503687583
alle 2 wochen sonntags 20:15
You

Filmbabend Slots zu vergeben

In der B-Lage laufen sonntags Filme, die von verschiedenen Gruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten ausgesucht und präsentiert werden.

Habt Ihr Lust regelmäßige Filmabende in der B-Lage zu veranstalten? Dann meldet euch bei uns. Gerne auch für Einzelveranstaltungen.

12.06.18 Di

KüFA: Soli Crêpes against repressioncrap

Wir sind die Gruppe „Soli Crêpes against repressioncrap“ und haben im vergangenen  Jahr mehrere Küfa für entstandene Repressionskosten organisiert.

Als Gruppe möchten wir damit weitermachen und vegane Crêpes und Aufstriche mit verschiedenen Veranstaltungen verbinden. Jeden zweiten Dienstag im Monat kochen wir in der B-Lage, eine Kneipe in der Nähe der S-Bahn Haltestelle Sonnenallee.

Unser Ziel ist es, verschiedene Gruppen und Initiativen einen zusätzlichen Raum zu bieten, damit sie ihr Wissen und ihre Informationen an Menschen weitergeben können. Die Geldeinnahmen gehen natürlich an die Gruppen.

13.06.18 Mi

Open uri20170824 5217 10a47a6?1503600334
monatlich am 2. mittwoch 19:30

KüFA von Action Syria

Action Syria - Tamer Alawam & Friends ist ein kleiner, 2012 gegründeter Verein, der direkte Hilfe bieten und kulturellen Austausch anregen möchte. Nach zwei erfolgreichen Transporten medizinischer Spenden und Winterkleidung nach Syrien im letzten Jahr müssen wir im Moment leider einsehen, dass wir unsere Energie anders einsetzen sollten. Der Transport ist nicht nur gefährlicher geworden, wir können auch nicht mehr sicherstellen, dass die Spenden dort ankommen, wo wir helfen wollen, nämlich direkt bei den Menschen in Not.

Deshalb unterstützen wir ab sofort kleine Initiativen, Projekte und auch Einzelpersonen, die entweder selbst unter dem Krieg in Syrien leiden und keine Hilfe bekommen, oder ihrerseits tatkäftig etwas für ebensolche Menschen tun. Mit euch konnten wir durch unsere Küfa in den letzten drei Monaten einer Initiative für Geflüchtete in Berlin, sowie aus Syrien geflüchteten und im Libanon lebenden Familien helfen.

Helft uns zu helfen und schlemmt mit uns vegane, arabische Leckereien - jeden zweiten Mittwoch des Monats in der B-Lage. Essen ab 19:30 Uhr - nur solange der Vorrat reicht.

Ihr wollt mehr Infos? Kommt einfach vorbei und sprecht uns an, informiert euch mit Texten, Fotos und kleinen Filmen auf unserer Internetseite oder kontaktiert uns einfach per E-Mail: hello@actionsyria.org

17.06.18 So

Open uri20171113 15031 h0arh0?1510608034
monatlich am 3. sonntag 19:15
AKT

AKT - Anarchistischer KneipenTreff (NK)

Kennenlernen - gegenseitig helfen -  informieren - austauschen - sich bilden - infragestellen - dekonstruieren  - verändern - organisieren - radikalisieren - Spaß haben - du selbst sein- sich etwas trauen - Utopien haben und leben

 

Ungerechtigkeiten machen dich wütend (am Arbeitsplatz, als Mieter*in, in den Nachrichten und in der U-Bahn)? Du willst nicht Andere über dich bestimmen lassen, sondern in einer Gesellschaft leben, in der alle ihr Leben frei nach ihren Wünschen und Bedürfnissen gestalten können? Du findest aber keinen Platz für die Auseinandersetzung mit diesen Themen und suchst einen radikalen Gegenentwurf zum Bestehenden?

 

Wir laden dich herzlich ein zum gemeinsamen Austausch über die Dinge, die uns und anderen das Leben alltäglich schwerer machen als nötig und zum Gespräch über Altenativen zu der aktuellen Form der Gesellschaft. 

 

Wir können uns gegenseitig kennenlernen, helfen, informieren, austauschen und bilden; Dinge infragestellen, dekonstruieren und verändern; uns organisieren, radikalisieren und militant sein; Spaß haben, wir selbst sein und uns etwas trauen. Wir haben Utopien und wir wollen sie leben!

 

Niemand soll durch den Konsumzwang in Kneipen ausgeschlossen werden: Es gibt eine solidarische Getränkekasse.
 

Organisiert von AKT

19.06.18 Di

KüFA von Secure Transport For All

Heute findet wieder unsere monatliche vegane KüFa in der B-Lage statt. Es ist organiziert um die verschiedenen Transportmöglichkeiten von und für selbst-organisierende Aktivist_innen und somit freiere Bewegung zu unterstützen.

Die organisierten Transportmöglichkeiten sollen die Teilnahme an verschiedenen Programmen des No Border Camp Berlin Reloaded vereinfachen. Die Programme sind u.a. Rechtskurse und eine Rechtsberatung in Berlin.

 

Today our vegan soli-kitchen from Secure Transport for All (STfA) will take place at B-Lage.

It is organized to support the different transport possibilities for and of self-organising activists. The organized transport should facilitate the participation in various programs of the No Border Camp Berlin Reloaded process. The programs include Legal Courses and Legal Counseling in Berlin.

20.06.18 Mi

Open uri20170824 5217 1evr85x?1503600674
monatlich am 3. mittwoch 19:30

KüFA von Radikalecker

Radikalecker - Vegan.Café.Kollektiv

We are a group of people with different backgrounds and experiences, friends and partners in crime, with the aim to establish and operate a collectively-run political vegan café/restaurant. Our aim is to suggest a positive alternative to the omnipresent dominance of carnistic culture, capitalist interactions and market economy.

Our café will be a vegan café with the scope to promote anti-speciesism and a sustainable way of living, based on compassion, solidarity, environmental awareness and non-exploitative relationships. We want to offer delicious and affordable vegan food of good quality and fair production -as much as possible organic, locally grown, seasonal and fair-trade.

Being a work-collective means that we make all important decisions consensually and we aim to counter hierarchies and privileges that exist or might develop in our daily interaction with each other and our surroundings. At the same time we want to provide a safe and secure workspace for all the members of the collective, while working in a self-governing and cooperative way.

We aim to create a counter-cultural place that is non-discriminatory and a space where every person should feel safe. Our dream is to provide a space for political discussion and intersectional activism, for sharing, creativity and inspiration, encouraging the active exchange of knowledge and skills, open to the neighbourhood, bringing people and ideas together; a meeting point for individuals, groups and projects supporting political, social and ecological change. The café will operate on a not-for-profit basis, donating any surpluses to support political causes, such as social projects, alternative economy structures, anti-spe initiatives, other work-collectives etc..

For further information feel free to contact us at:
vegan.cafe.kollektiv@riseup.net

 

Radikalecker - Vegan.Café.Kollektiv

Wir sind eine Gruppe von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen, Freunde und Verbündete, mit dem Ziel vor Augen, ein kollektiv betriebenes, politisches, veganes Café/Restaurant zu eröffnen und zu betreiben. Unser Ziel ist es, eine positive Alternative zur allgegenwärtigen Dominanz karnistischer Kultur, kapitalistischer Interaktionen und Marktwirtschaft aufzuzeigen.

Unser Café wird vegan sein mit dem Zweck Antispeziesismus und einen nachhaltigen Lebensstil zu fördern, der auf Mitgefühl, Solidarität, Umweltbewusstsein und nichtausbeuterischen Beziehungen beruht. Wir wollen leckeres und bezahlbares/erschwingliches veganes Essen von guter Qualität und fairer Produktion – so weit wie möglich bio, regional, saisonal und fair gehandelt – anbieten.

Arbeitskollektiv zu sein bedeutet, dass wir alle wichtige Entscheidungen im Konsens treffen und dass wir anstreben, den Hierarchien und den Privilegien entgegenzuwirken, die in unseren täglichen Interaktionen miteinander und mit unserem Umfeld existieren oder sich entwickeln können. Gleichzeitig wollen wir einen sicheren und geschützten Arbeitsraum für alle Mitglieder des Kollektivs kreieren, während wir auf selbstverwaltete und kooperierende Weise miteinander arbeiten.

Wir wollen einen Ort der Gegenkultur schaffen, der diskriminierungsfrei und sicher für jede*n sein soll. Unser Traum ist es, einen Raum für politische Diskussion und intersektionalen Aktivismus, fürs Teilen, Kreativität und Inspiration anzubieten, der zum aktiven Austausch vom Wissen und Fertigkeiten ermutigt, offen für die Nachbarschaft ist, der Menschen und Ideen zusammen bringt; ein Treffpunkt für Einzelne, Gruppen und Projekte, die politischen, sozialen und ökologischen Wandel fördern. Wir werden das Café auf einer nicht gewinnorientierten Basis betreiben und überschüssige Einnahmen spenden, um politische Zwecke, wie soziale Projekte, alternative ökonomische Strukturen, Antispe-Initiativen, andere Arbeitskollektive usw. zu unterstützen.

Für weitere Informationen könnt ihr uns kontaktieren:
vegan.cafe.kollektiv@riseup.net

24.06.18 So

Open uri20170825 5104 1cnf04c?1503687583
alle 2 wochen sonntags 20:15
You

Filmbabend Slots zu vergeben

In der B-Lage laufen sonntags Filme, die von verschiedenen Gruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten ausgesucht und präsentiert werden.

Habt Ihr Lust regelmäßige Filmabende in der B-Lage zu veranstalten? Dann meldet euch bei uns. Gerne auch für Einzelveranstaltungen.

26.06.18 Di

Freimeuter
monatlich am 4. dienstag 19:30

Meuterkombüse in der B-Lage

Jeden 4. Dienstag im Monat ist die Anarche auf Landgang in der B-Lage  und wir kochen für euch! Bei feinem Schmaus wollen wir euch und eure Ideen kennenlernen und bisschen zusammen rumdümpeln.

Manchmal gibt es Vorträge, Diskussionen, Kurzfilme und solcherlei. Manchmal auch einfach nur: ihr, wir, Limo und Bier. Lasst uns gemeinsam mampfen und Pläne schmieden!

27.06.18 Mi

Rebel food
monatlich am 4. mittwoch 19:30
Eventroom

KüFA: Rebel Food

Liebe geht durch den Magen! Die Rebel Food Gruppe, das sind drei Freundinnen die bock auf was Rambazamba in der Küche haben, möchte mit Hilfe eurer Spenden die SfE - Schule für Erwachsenenbildung unterstützen.

Seit Mitte der 70er kämpft die in den Mehringhöfen sitzende SfE als gemeinnütziger, basis-demokratischer Verein gegen das autoritäre Schulsystem und für weniger Leistungsdruck und ein positives Miteinander auf dem zweiten Bildungsweg! Da sich die SfE komplett selbstverwaltet, ist jede Unterstützung gefragt, denn die Resourcen sind begrenzt. Rebel Food möchte die Gelegenheit nutzen, um darauf Aufmerksam zu machen, dass die Schüler*innen und Lehrer*innen der SfE täglich um den Fortbestand des Vereins kämpfen müssen. Als kommt und unterstützt unsere kleine, kulinarische Rebellion für eine bessere Bildung!

Guten Appetit, eure Rebel Food Gang

01.07.18 So

Open uri20180419 24038 2avaz6?1524135573
monatlich am 1. sonntag 20:00
Eventroom

Minea - queerfeministisches Kino

Queerfeministischer Filmabend - monatlich jeden ersten Sonntag in der B-Lage.

Queerfeminist movienight - every 1. sunday a month in B-Lage.

03.07.18 Di

KüFA vom Komitee für besseres Essen & Transforming Power

Abwechselnd kochen am ersten Dienstag des Monats das "Komitee für besseres Essen" und die Gruppe "Transforming Power"

Komitee für besseres Essen:

Wir sind Menschen, die irgendwann beschlossen haben, zusammen zu kochen, weil wir gerne Gemüse schnippeln, essen und Euros für Antirepressionskosten her mussten. Seitdem haben wir das öfter hier und da gemacht, auch schon mal in einem Burgerbudenwagen.

Der Soli–Erlös geht jeden Monat woanders hin, meistens aber in Antira- oder Antirep-Geldbeutel. Unter anderem haben wir bisher unterstützt:
Russlandantirep, private Antirep-Verfahren, die Clownsarmee, ein gutes Projekt in Vietnam, Josef (Wiener Akademikerball), die Gefangenengewerkschaft, Zeitungen für Inhaftierte.

Wir kochen jeden dritten Mittwoch im Monat in der B-Lage und was oder wen wir heute damit Abend unterstützen, kannst du auf unseren informativen Flyern vorort lesen.

Transforming Power:

Wir sind eine gemischte Gruppe von POC (people of color), schwarze Menschen, Migrantin, Lesben, Queer, weiße Deutsche, Europäer_innen, die wir zur zeit uns zusammenfinden um politisch zusammen zu kämpfen.

Unser Fokus liegt auf dem Rassismus, Sexismus und Klassismus. Doch wissen wir dass es noch viele verschiedene Unterdrückungsformen gibt.

Unsere Kritiken an die bestehende Linke in Deutschland haben uns gezwungen, eine Gruppe aufzubauen. Wir wollen zusammen kämpfen und die verschiedenen Bewegungen und Gruppen zusammenbringen, um die aktuelle Herrschaft zu verändern und die Macht von dieser Herrschaft zu transformieren.

Open uri20170921 28597 123ywdd?1506025763
monatlich am 1. dienstag 19:30

IL Kneipenabend

Jeden ersten Dienstag im Monat ist der offene IL - Berlin Stammtisch. Wer uns kennenlernen möchte oder einfach mal mit uns plaudern will, ist hier genau richtig!

04.07.18 Mi

Open uri20170831 13358 5pld76?1504172962
monatlich am 1. mittwoch 19:30

KüFA von Vegan Explosion

Wir sind momentan eine kleine Gruppe Veganer_innen aus Berlin. Wir kochen gerne für uns und andere: bunt und durcheinander, chaotisch und zuverlässig. Wir sind politisch aktiv und sehen unsere Tätigkeiten im Rahmen von Vegan Explosion als eine von vielen Möglichkeiten, autonome Politik zu betreiben.

Wir kochen für und auf verschiedene(n), politische(n) Veranstaltungen, unterstützen politische Gruppen die von Repression betroffen sind oder coole Aktionen veranstalten.

Wir kochen gegen den Kapitalismus. Wir wollen Nudeln statt Noten, Fondue statt Faschismus und Sorbet statt sexistischer Kackscheiße! Und wir wollen das ihr mitmacht!

07.07.18 Sa

Open uri20170831 4849 1yak02u?1504171621
monatlich am 1. samstag 19:30
Englisch, International

Queer Meetup

Every first Saturday a month:

Time to meet, greet and drink once more!

This time our event is dedicated (but NOT limited) to those who have the fortune of being single and free!

It is all about being yourself, getting to know new people, reencountering old friends and having drinks. Everybody is absolutely welcome to our events and they are held in English in order to promote the integration of new comers in Berlin and visitors!!

Remember to be on time, since the place gets crowded and we can hold the reservation for a limited amount of time!

Remember to look for the QB logo to find us!!!

The team of Queer Meetings in Berlin is looking forward to seeing you there and celebrate!!
Cheers!

08.07.18 So

Open uri20170825 5104 1cnf04c?1503687583
alle 2 wochen sonntags 20:15
You

Filmbabend Slots zu vergeben

In der B-Lage laufen sonntags Filme, die von verschiedenen Gruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten ausgesucht und präsentiert werden.

Habt Ihr Lust regelmäßige Filmabende in der B-Lage zu veranstalten? Dann meldet euch bei uns. Gerne auch für Einzelveranstaltungen.

10.07.18 Di

KüFA: Soli Crêpes against repressioncrap

Wir sind die Gruppe „Soli Crêpes against repressioncrap“ und haben im vergangenen  Jahr mehrere Küfa für entstandene Repressionskosten organisiert.

Als Gruppe möchten wir damit weitermachen und vegane Crêpes und Aufstriche mit verschiedenen Veranstaltungen verbinden. Jeden zweiten Dienstag im Monat kochen wir in der B-Lage, eine Kneipe in der Nähe der S-Bahn Haltestelle Sonnenallee.

Unser Ziel ist es, verschiedene Gruppen und Initiativen einen zusätzlichen Raum zu bieten, damit sie ihr Wissen und ihre Informationen an Menschen weitergeben können. Die Geldeinnahmen gehen natürlich an die Gruppen.

11.07.18 Mi

Open uri20170824 5217 10a47a6?1503600334
monatlich am 2. mittwoch 19:30

KüFA von Action Syria

Action Syria - Tamer Alawam & Friends ist ein kleiner, 2012 gegründeter Verein, der direkte Hilfe bieten und kulturellen Austausch anregen möchte. Nach zwei erfolgreichen Transporten medizinischer Spenden und Winterkleidung nach Syrien im letzten Jahr müssen wir im Moment leider einsehen, dass wir unsere Energie anders einsetzen sollten. Der Transport ist nicht nur gefährlicher geworden, wir können auch nicht mehr sicherstellen, dass die Spenden dort ankommen, wo wir helfen wollen, nämlich direkt bei den Menschen in Not.

Deshalb unterstützen wir ab sofort kleine Initiativen, Projekte und auch Einzelpersonen, die entweder selbst unter dem Krieg in Syrien leiden und keine Hilfe bekommen, oder ihrerseits tatkäftig etwas für ebensolche Menschen tun. Mit euch konnten wir durch unsere Küfa in den letzten drei Monaten einer Initiative für Geflüchtete in Berlin, sowie aus Syrien geflüchteten und im Libanon lebenden Familien helfen.

Helft uns zu helfen und schlemmt mit uns vegane, arabische Leckereien - jeden zweiten Mittwoch des Monats in der B-Lage. Essen ab 19:30 Uhr - nur solange der Vorrat reicht.

Ihr wollt mehr Infos? Kommt einfach vorbei und sprecht uns an, informiert euch mit Texten, Fotos und kleinen Filmen auf unserer Internetseite oder kontaktiert uns einfach per E-Mail: hello@actionsyria.org

15.07.18 So

Open uri20171113 15031 h0arh0?1510608034
monatlich am 3. sonntag 19:15
AKT

AKT - Anarchistischer KneipenTreff (NK)

Kennenlernen - gegenseitig helfen -  informieren - austauschen - sich bilden - infragestellen - dekonstruieren  - verändern - organisieren - radikalisieren - Spaß haben - du selbst sein- sich etwas trauen - Utopien haben und leben

 

Ungerechtigkeiten machen dich wütend (am Arbeitsplatz, als Mieter*in, in den Nachrichten und in der U-Bahn)? Du willst nicht Andere über dich bestimmen lassen, sondern in einer Gesellschaft leben, in der alle ihr Leben frei nach ihren Wünschen und Bedürfnissen gestalten können? Du findest aber keinen Platz für die Auseinandersetzung mit diesen Themen und suchst einen radikalen Gegenentwurf zum Bestehenden?

 

Wir laden dich herzlich ein zum gemeinsamen Austausch über die Dinge, die uns und anderen das Leben alltäglich schwerer machen als nötig und zum Gespräch über Altenativen zu der aktuellen Form der Gesellschaft. 

 

Wir können uns gegenseitig kennenlernen, helfen, informieren, austauschen und bilden; Dinge infragestellen, dekonstruieren und verändern; uns organisieren, radikalisieren und militant sein; Spaß haben, wir selbst sein und uns etwas trauen. Wir haben Utopien und wir wollen sie leben!

 

Niemand soll durch den Konsumzwang in Kneipen ausgeschlossen werden: Es gibt eine solidarische Getränkekasse.
 

Organisiert von AKT

17.07.18 Di

KüFA von Secure Transport For All

Heute findet wieder unsere monatliche vegane KüFa in der B-Lage statt. Es ist organiziert um die verschiedenen Transportmöglichkeiten von und für selbst-organisierende Aktivist_innen und somit freiere Bewegung zu unterstützen.

Die organisierten Transportmöglichkeiten sollen die Teilnahme an verschiedenen Programmen des No Border Camp Berlin Reloaded vereinfachen. Die Programme sind u.a. Rechtskurse und eine Rechtsberatung in Berlin.

 

Today our vegan soli-kitchen from Secure Transport for All (STfA) will take place at B-Lage.

It is organized to support the different transport possibilities for and of self-organising activists. The organized transport should facilitate the participation in various programs of the No Border Camp Berlin Reloaded process. The programs include Legal Courses and Legal Counseling in Berlin.

18.07.18 Mi

Open uri20170824 5217 1evr85x?1503600674
monatlich am 3. mittwoch 19:30

KüFA von Radikalecker

Radikalecker - Vegan.Café.Kollektiv

We are a group of people with different backgrounds and experiences, friends and partners in crime, with the aim to establish and operate a collectively-run political vegan café/restaurant. Our aim is to suggest a positive alternative to the omnipresent dominance of carnistic culture, capitalist interactions and market economy.

Our café will be a vegan café with the scope to promote anti-speciesism and a sustainable way of living, based on compassion, solidarity, environmental awareness and non-exploitative relationships. We want to offer delicious and affordable vegan food of good quality and fair production -as much as possible organic, locally grown, seasonal and fair-trade.

Being a work-collective means that we make all important decisions consensually and we aim to counter hierarchies and privileges that exist or might develop in our daily interaction with each other and our surroundings. At the same time we want to provide a safe and secure workspace for all the members of the collective, while working in a self-governing and cooperative way.

We aim to create a counter-cultural place that is non-discriminatory and a space where every person should feel safe. Our dream is to provide a space for political discussion and intersectional activism, for sharing, creativity and inspiration, encouraging the active exchange of knowledge and skills, open to the neighbourhood, bringing people and ideas together; a meeting point for individuals, groups and projects supporting political, social and ecological change. The café will operate on a not-for-profit basis, donating any surpluses to support political causes, such as social projects, alternative economy structures, anti-spe initiatives, other work-collectives etc..

For further information feel free to contact us at:
vegan.cafe.kollektiv@riseup.net

 

Radikalecker - Vegan.Café.Kollektiv

Wir sind eine Gruppe von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen, Freunde und Verbündete, mit dem Ziel vor Augen, ein kollektiv betriebenes, politisches, veganes Café/Restaurant zu eröffnen und zu betreiben. Unser Ziel ist es, eine positive Alternative zur allgegenwärtigen Dominanz karnistischer Kultur, kapitalistischer Interaktionen und Marktwirtschaft aufzuzeigen.

Unser Café wird vegan sein mit dem Zweck Antispeziesismus und einen nachhaltigen Lebensstil zu fördern, der auf Mitgefühl, Solidarität, Umweltbewusstsein und nichtausbeuterischen Beziehungen beruht. Wir wollen leckeres und bezahlbares/erschwingliches veganes Essen von guter Qualität und fairer Produktion – so weit wie möglich bio, regional, saisonal und fair gehandelt – anbieten.

Arbeitskollektiv zu sein bedeutet, dass wir alle wichtige Entscheidungen im Konsens treffen und dass wir anstreben, den Hierarchien und den Privilegien entgegenzuwirken, die in unseren täglichen Interaktionen miteinander und mit unserem Umfeld existieren oder sich entwickeln können. Gleichzeitig wollen wir einen sicheren und geschützten Arbeitsraum für alle Mitglieder des Kollektivs kreieren, während wir auf selbstverwaltete und kooperierende Weise miteinander arbeiten.

Wir wollen einen Ort der Gegenkultur schaffen, der diskriminierungsfrei und sicher für jede*n sein soll. Unser Traum ist es, einen Raum für politische Diskussion und intersektionalen Aktivismus, fürs Teilen, Kreativität und Inspiration anzubieten, der zum aktiven Austausch vom Wissen und Fertigkeiten ermutigt, offen für die Nachbarschaft ist, der Menschen und Ideen zusammen bringt; ein Treffpunkt für Einzelne, Gruppen und Projekte, die politischen, sozialen und ökologischen Wandel fördern. Wir werden das Café auf einer nicht gewinnorientierten Basis betreiben und überschüssige Einnahmen spenden, um politische Zwecke, wie soziale Projekte, alternative ökonomische Strukturen, Antispe-Initiativen, andere Arbeitskollektive usw. zu unterstützen.

Für weitere Informationen könnt ihr uns kontaktieren:
vegan.cafe.kollektiv@riseup.net

31.07.18 Di

KüFA: Transforming The Power

Wir sind eine gemischte Gruppe von POC (people of color), schwarze Menschen, Migrantin, Lesben, Queer, weiße Deutsche, Europäer_innen, die wir zur zeit uns zusammenfinden um politisch zusammen zu kämpfen.

Unser Fokus liegt auf dem Rassismus, Sexismus und Klassismus. Doch wissen wir dass es noch viele verschiedene Unterdrückungsformen gibt.

Unsere Kritiken an die bestehende Linke in Deutschland haben uns gezwungen, eine Gruppe aufzubauen. Wir wollen zusammen kämpfen und die verschiedenen Bewegungen und Gruppen zusammenbringen, um die aktuelle Herrschaft zu verändern und die Macht von dieser Herrschaft zu transformieren.

--

Nous sommes un groupe politique mixte des POC (people of color), gens noir_es, migrant_es, lesbienes, queer, allemand_es blanch_es, européen_nes, qui se retrouvent pour mener les luttes ensemble.

La base de notre lutte, c'est contre le racisme, le sexisme, le classisme. Quand meme, nous savons qu'il y a plus de différentes formes de discrimination.

Notre critique à la gauche existante en Allemagne nous a forcé de se mobiliser et de former un groupe. Nous voulons lutter ensemble, unifier les différents mouvements et groupes pour changer la domination actuelle et transformer le pouvoir.

30.10.18 Di

KüFA: Transforming The Power

Wir sind eine gemischte Gruppe von POC (people of color), schwarze Menschen, Migrantin, Lesben, Queer, weiße Deutsche, Europäer_innen, die wir zur zeit uns zusammenfinden um politisch zusammen zu kämpfen.

Unser Fokus liegt auf dem Rassismus, Sexismus und Klassismus. Doch wissen wir dass es noch viele verschiedene Unterdrückungsformen gibt.

Unsere Kritiken an die bestehende Linke in Deutschland haben uns gezwungen, eine Gruppe aufzubauen. Wir wollen zusammen kämpfen und die verschiedenen Bewegungen und Gruppen zusammenbringen, um die aktuelle Herrschaft zu verändern und die Macht von dieser Herrschaft zu transformieren.

--

Nous sommes un groupe politique mixte des POC (people of color), gens noir_es, migrant_es, lesbienes, queer, allemand_es blanch_es, européen_nes, qui se retrouvent pour mener les luttes ensemble.

La base de notre lutte, c'est contre le racisme, le sexisme, le classisme. Quand meme, nous savons qu'il y a plus de différentes formes de discrimination.

Notre critique à la gauche existante en Allemagne nous a forcé de se mobiliser et de former un groupe. Nous voulons lutter ensemble, unifier les différents mouvements et groupes pour changer la domination actuelle et transformer le pouvoir.